Schriftgröße ändern:   normal  |  groß  |  größer
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Aktuelles

SpendenübergabeVW

Wiederholte Unterstützung kam dieses Jahr bereits von der Gläsernen Manufaktur Dresden. Im März 2022 bekamen wir eine Spende über 1000€ überreicht! Im Namen unserer Besucher*innen, bedanken wir uns für das Vertrauen und die Unterstützung unserer Arbeit ganz herzlich!

Stellenausschreibung

Mädchen- und Familientreff LUCY

mit den

Projekt "Lebenskünstler*innen", gefördert über ESF

 

Liebe Besucher*innen,

wir haben für euch geöffnet!

Bitte schaut auf unseren Wochenplan, was wir jeden Tag machen.

 

Dienstag 13-17 Uhr

Familien-Lern-Zimmer

Mittwoch 14-17 Uhr

Familien-Nachmittag

Donnerstag 9-12 Uhr

Frauen-Treff

Freitag 14-17 Uhr

Mädchen-Treff

 

Lern-Werkstatt

individuelle Lern- begleitung

 

Hier treffen sich Schüler*innen aller Klassenstufen und Schulformen mit und ohne ihre Eltern und erhalten 1:1 Hilfe beim Lernen und schulischen Fragen.

 

Krisenhilfe f. Familien

Vermittlung

Beratung

Hilfe beim Lernen und schulischen Belangen

Familie-Lernzeit für alle mit Deutsch als Zweitsprache

Der Familien-Nachmittag bietet Zeit für Gespräche und gemeinsame Projekte für alle großen und kleinen Familien.

1:1 Hilfe beim Lernen und schulischen Fragen

Kontakte knüpfen

Kreativ sein

Unterstützung finden

Hilfe und Beratung in Krisen bei Anträgen und Behördengängen

 

Im Frauen-Treff finden Frauen mit und ohne ihre Kinder einen geschützten Raum für ihre Interessen, Wünsche und Träume. Es ist Zeit für gemeinsame Projekte und Gespräche.

 

Unterstützung finden

Kreativ sein

Ruhe & Entspannung

Freundinnen treffen

neue und alte Fähigkeiten entdecken

 

Im Mädchen-Treff ist Raum und Zeit zum Entdecken, Erleben und Experimentieren.

 

 

 

 

 

 


 

 

Kartenset
Kartenset2
Kartenset3

Beteiligung für die Hosentasche
Multiplikator*innenworkshop zu
Mitbestimmung im Grundschulalter
Montag, 28.9.2020, 9-15 Uhr

in der Kreativen Werkstatt, Dresden-Pieschen

In Schule und auch in der Freizeit ist es manchmal gar nicht so einfach, die Gedanken von Kindern angemessen zu berücksichtigen

und einzubeziehen. Im Workshoptag „Beteiligung für die Hosentasche“ stellten wir uns der Frage, wie wir als (sozial)pädagogische

Fachkräfte Beteiligung, Mitgestaltung und Selbstbestimmung für Kinder im Alltag von Schule und Freizeit stärker ermöglichen können.
Welche Rolle nehmen wir dabei als erwachsene Begleiter*innen ein und inwieweit können wir in bestimmten Positionen bestehende Machtverhältnisse neu denken? Wir sammelten Tipps, Tricks und Anregungen, um alltägliche Situationen in Schule und Freizeit

für und mit Kinder(n) gleichberechtigter zu gestalten. Auf der Grundlage von 6 Inputs zu Projekten und konkreten Fragestellungen

aus verschiedenen Bereichen traten wir in einen intensiven Austausch zwischen Fachkräften der Bildungs-, Sozial- und Kulturarbeit.

Erprobte Formate werden vorgestellt und gemeinsam diskutiert. Die Inputgeber*innen beschäftigten sich mit dem Recht von Kindern

auf Gleichheit, Meinungsäußerung und Gehör, Theorien und praktischen Beispielen zum Begriff „Adultismus“,

nahmen Mitbestimmungsformate wie den Klassenrat, das Demokratie-, Kunst- oder Medienprojekt kritisch unter die Lupe, fragten nach niedrigschwelligen Zugängen von Beteiligung und reflektierten gemeinsam, was bei ihren Angeboten möglicherweise Exklusivität schafft.

Die Teilnehmenden konnten so über methodische Ansätze und gemachte Erfahrungen ins Gespräch kommen, die eigene Beteiligungspraxis reflektieren und mit den Anregungen weiterentwickeln.

Die Inputs, Diskussionen, Feedback, Kritik und Vorschläge werden in einem Handout zusammengefasst und allen Teilnehmer*innen

anschließend zur Verfügung gestellt. Geplant ist zudem die Erstellung eines Methodenkartensets für die Hosentasche mit Denkanstößen,

Tipps und Anregungen für die eigene Arbeit. Als Vorlagen dafür dienen die im Workshop gemeinsam erarbeiteten Methodische Ansätze, Ideen

und Haltungen.

Veranstalter: IN VIA e.V. in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendbüro Dresden
Teilnehmende: Kinder- und Jugendbüro Dresden, Fachkräfte der (Schul)Sozialarbeit des IN VIA e.V. und des LJBW,

Mitarbeiter*innen der Kreativen Werkstatt, Coloradio/ Junges Radio, Teach First, SB Jugendverbandsarbeit und sportliche Jugendarbeit

logos

Die Veranstaltung wurde gefördert durch den Stadtteilfonds Pieschen-Süd / Mickten mit Haushaltsmitteln der Landeshauptstadt Dresden

20ig Jahre IN VIA Dresden für alle

30. August 2019

 

20ig1

                                                                                                                            Fotografien © Günter Starke |

Am 30.08.2019 feierte wir ein großes Kinder- und Familienfest im Pfarrgarten der Katholischen Gemeinde Dresden-Pieschen anlässlich des 20igsten Geburtstags unseres Vereins:

 

20 Jahre Unterstützung junger Menschen.

20 Jahre Abbau sozialer Benachteiligung.

20 Jahre Förderung von Chancengleichheit.

20 Jahre Verbesserung der Mitsprache und Teilhabe.

20 Jahre Bildungsangebote und Beratung.

 

20ig5

                                                                                                                          Fotografien © Günter Starke |

 

20ig4

                                                                                                                               Fotografien © Günter Starke |

 

20ig3

                                                                                                                    Fotografien © Günter Starke |

 

20ig2

                                                                                                                                          Fotografien © Günter Starke |

 

Mit großer Freude und auch etwas Stolz schauen wir auf diesen Tag zurück, der unter dem Motto ICH – DU – WIR stand. Ein Slogan, der in den Stunden des Festes spürbar gelebt wurde und für so manch emotionalen Moment sorgte. Über 150 Gäste, bestehend aus Kindern und Familien, Mitgliedern, Freund*innen, Kolleg*innen, Politiker*innen, Netzwerkpartner*innen und Nachbar*innen durften wir begrüßen. Groß, bunt, laut, interkulturell und generationsübergreifend – offen für alle, war dieses Fest.